Aufsätze

Yvonne Häfner: Die Herder-Kant-Querelle im Spiegel von Wielands ›Agathodämon‹. S. 1-18.

Martin Schmeisser: Aufklärung und Deismus bei Christoph Martin Wieland.
›Die Gedanken von der Freiheit über Gegenstände
des Glaubens zu philosophieren‹ (1788). S. 19-42.

Michael Zaremba: Wieland und die Religion. S. 43-74.

Gideon Stiening: »Meine Begriffe von der menschlichen Natur«. Wielands Epistemologie und Anthropologie in ›Was ist Wahrheit?‹
und in der ›Geschichte des Agathon‹ (1766/67). S. 75-104.

Balasundaram Subramanian: Shakespeares Adieu und Wielands Debüt.Zu Christoph Martin Wielands Übersetzung des ›Tempest‹. S. 105-118.

Heinrich Bock: »[…] Ciceron. aber liebte ich am meisten«.Anmerkungen und Texte zu Wielands letzten Lebensjahren. S. 119-128.

Thomas C. Starnes: Der Großtürk und sein Serail oder Wielands senatus muliebris. S. 129-139.

Florian Gelzer: »Noch einmal sattelt mir den Hieroglyphen!« Zur Vorgeschichte und Nachwirkung der Eingangsverse    von Wielands ›Oberon‹ (1780). S. 149

Mathias Mayer: Märchenwelten. Wieland  ̶  Mozart  ̶  Goethe. S. 173-186.

Dokumente

Siegfried Scheibe: Nachträge zur Edition von ›Wielands Briefwechsel‹. S. 187-194.

Übersicht der bisher erschienenen Nachträge zu ›Wielands Briefwechsel‹. S. 195-214.

Frank Zöllner: William Tooke  ̶  Ein Übersetzer Wielands um 1800. S. 215-220.

Berichte

Hans-Peter Nowitzki: Zur Edition von ›Wielands Werken‹. Aufbau und Konzeption. S. 221-236.

Yvonne Häfner: Tätigkeitsbericht Wieland-Stiftung und Wieland-Archiv mit Museum Biberach 2006 - 2010. S. 237-260.

Yvonne Häfner: Zur Konzeption der Ausstellung zu Leben und Werk Wielands im Zürcher Museum Strauhof. S. 261-280.


Nachruf auf Hans Radspieler. S. 281-286.

Bibliographie

Wieland-Bibliographie 2005-2011. S. 287-310.
La Roche-Bibliographie 2005-2011. S. 311-324.


Bezug über den Verlag