Editorische Grundsätze

Wielands Werke sind aufgeteilt in Textteilbände und Apparatteilbände.


Textbände

In den Textteilbänden werden eine oder mehrere Textfassungen der Werke in vollem Umfang abgedruckt. Jeden Band beschließt ein chronologisches Werkverzeichnis. Es führt die im jeweiligen Band enthaltenen Werke auf, versehen mit einer im Editionsplan vergebenen Nummer (in der Form " [37] ").

Wielands Werke bieten all jene Texte Wielands, die Werkcharakter haben oder als Anmerkung, Ankündigung o. ä. werkbegleitend sind. Diese Werke werden in der Chronologie ihres (erstmaligen) Erscheinens angeordnet. Erschien ein Werk in Folge, so wird es unter dem ersten Publikationsdatum abgedruckt. Der linke Kolumnentitel signalisiert das Erscheinungsdatum des jeweiligen Werkteiles. Von Wieland veranstaltete Sammel- und Gesamtausgaben werden an chronologisch passendem Ort eingearbeitet. Die Wiedergabe erfolgt in der Weise, daß in ihr die jeweils neu erschienenen Werke zum Abdruck kommen. Im Inhaltsverzeichnis des Textteilbandes werden Inhalte und Ordnung der Sammelausgabe in extenso abgebildet. Kommen in einer Sammel- oder Gesamtausgabe früher erschienene Werke in nicht oder nicht wesentlich varianten Textfassungen zum neuerlichen Abdruck, so werden diese im Inhaltsverzeichnis des Textteiles grau gerastert aufgeführt, mit einem Rückverweis auf den Ort ihres vollständigen Abdrucks in der vorliegenden Ausgabe (in der Form: "[↑ 37]"); die Varianten finden sich dann im jeweiligen Apparatteilband, der den Erstdruck präsentiert.

Die graphische Vielfalt der Handschriften, Einzel- und Sammeldrucke, die unterschiedlichen Formate und Ausstattungen, in denen Wielands Werke in ihrer Zeit überliefert sind, wären lediglich in Faksimile-Ausgaben nachzubilden. Die kritische Neuedition von Wielands Werken sucht demgegenüber einen tragfähigen Kompromiß zwischen einem modernen homogenen Druckbild der Gesamtausgabe sowie der Wiedergabe der historischen und semantisch relevanten Druckauszeichnungen zu erzielen. Fraktur und Antiqua der historischen Drucke werden generell in eine moderne 'klassizistische' Prillwitz-Antiqua umgesetzt. Sperrdruck kennzeichnet muttersprachliche Hervorhebungen, Kursivdruck Hervorhebungen fremdsprachlicher Partien. Es werden also nicht die unterschiedlich realisierten Auszeichnungsarten der historischen Drucke abgebildet, sondern die Auszeichnungen als solche, gegebenenfalls in ihrer hierarchischen Stufung, typographisch vereinheitlichend reproduziert.


Apparatbände

In den Apparatteilbänden werden die nicht in den Textteilbänden edierten Textfassungen geboten. Der allgemeine Teil enthält: Vorbemerkungen zum Inhalt des Bandes, Hinweise zum Editionsverfahren sowie Verzeichnisse der editorischen Zeichen, Siglen und Abkürzungen. Der besondere Teil enthält die mit dem jeweiligen Werktitel überschriebenen einzelwerkspezifischen Apparate in folgender Gliederung: Überlieferung (Handschriften, Drucke) / Quellen / Entstehung / Emendationsverzeichnis / Varianten, Paralipomena / Überblicks- und Stellenkommentar / Bibliographie / Namensregister.

Beschlossen wird die Ausgabe von zwei Ergänzungsbänden mit maßstabsgetreuen Abbildungen sämtlicher Illustrationen und den Noten zu Wielands Singspielen.