Tabea Dörfelt-Mathey

RE IMG_8598 sw


Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Arbeitsstelle seit 2007

2012 Promotion zum Dr. phil. mit einer Arbeit zum poetischen Werk von Norbert Elias

2001-2007, Studium der Germanistik, Politikwissenschaft und Volkskunde/Kulturgeschichte


Forschungsinteressen

Editionsphilologie, Literatur des 18. Jhs., Literatur und Geistesgeschichte des 20. Jhs., Gegenwartsliteratur, Literaturkritik, Wertung und Kanon


Publikationen

Duell mit seiner Stimme. Literarische Trauma-Arbeit bei Norbert Elias. In: Thomas Boyken/Nikolas Immer (Hg.): Texturen der Wunde. Konstellationen deutschsprachiger Nachkriegslyrik. Würzburg 2016.

»Ich bin und bleibe… Ihr ganz eigener Wieland«. Christoph Martin Wieland in Briefen. Zus. mit Sören Schmidtke und Frank Zöllner. Weimar 2014.

Dichtung als Menschenwissenschaft. Das poetische Werk von Norbert Elias. Wiesbaden 2015.

»Komisch bis zum bitteren Ende«. Gewalt, Angst und Komik in Thomas Glavinics Lisa. In: Müller, Sabine/Hoffstadt, Christian (Hg.): Mord und Totlach. Reihe Komik und Gewalt. Bochum 2014.

»Das Ich. Das Ich der anderen.« Identität als zwischenmenschliches Ereignis bei Thomas Glavinic. In: Standtke, Jan (Hg.): »Es sind (s)eine Ängste.« Die Romane Thomas Glavinics in literaturwissenschaftlicher und -didaktischer Perspektive. Frankfurt a. M. 2014.

Die unzuverlässige Autorin. Inszenierungspraxis im Interview und ihre problematischen Auswirkungen für die Rezeption der Romane von Charlotte Roche. In: Torsten Hoffmann/Gerhard Kaiser (Hg.): Echt inszeniert. Interviews in Literatur und Literaturbetrieb. Paderborn 2014.

»Ein Klassiker zweiter Ordnung«. Christoph Martin Wieland bei Peter Hacks. In: »... die
Götter arbeitslos gemacht«. Peter Hacks und die Klassik. Sechste wissenschaftliche Tagung der Peter-Hacks-Gesellschaft. Berlin 2014, S. 43-66.

Karl-Marx-Stadt in den Köpfen. Zu Kraftklub: Karl-Marx-Stadt (2012). In: Deutsche Lieder. Bamberger Anthologie. Januar 2013. http://deutschelieder.wordpress.com Link zum Artikel.

Der Aufklärer auf dem Land. Christoph Martin Wieland in Oßmannstedt. In: Kulturjournal Mittelthüringen 2012, H. 6, S. 42 f.

Spiel nicht mit den Schmuddelmädchen! Über literarische Grenzgänger und ihre Ausgrenzung am Beispiel von Else Buschheuers Ruf! Mich! An! und Charlotte Roches Feuchtgebiete. In: Aussiger Beiträge 4 (2010), S. 39-52.

Meine Serie? Zur Fernsehbiographie einer Generation, in: Merkur 717 (2008), S. 179-182 (im Rahmen des Merkur Essay-Preises 2008).

Literatur und Skepsis in der Aufklärung. Symposium zum 260. Geburtstag Johann Karl Wezels in Sondershausen (1./2. Nov. 2007), in: Das Achtzehnte Jahrhundert, 32 (2008), S. 11-12.